S. Silka
aan
Menno ter Braak (Amsterdam)

Parijs, 7 januari 1928

Paris, den 7.1.28

 

Sehr geehrter Herr Chefredacteur!

Für Ihre freundliche Zeilen vom 4ds. danke ich bestens. Wir Revolutionaere des Films, und auch sonst wie, müssen mit Aufopferung den Kampf führen und ich werde wohl der Filmliga keine Beleidigung antun, wenn ich vermute, dass sie nicht über dieselben Geldmittel verfügt, wie diejenigen, die sie bekämpft! Aber doch wäre es ihr vielleicht möglich einen kleinen Betrag für meine Artikel zu zahlen, da ich, obwohl Filmtechniker, wegen der flauen Produktion nur von Artikeln leben muss.

Ich schicke Ihnen anbei einen zweiten, soeben fertiggestellten Artikel über ‘Reflektorische Farbenspiele von Ludwig Hirschfeld-Mack’ denn ich glaube, dass er Sie ganz besonders interessieren wird. Er ist zwar französisch verfasst, aber ich habe den Eindruck, dass die Filmliga auch ganz gerne einmal etwas auf französisch drucken würde. Sonst kann ich ihn ins deutsche übersetzen, obwohl das eine langweilige Arbeit ist.

Mit vorzüglicher Hochachtung

S. Silka

Filmkritiker bei der ‘Humanité’

 

Origineel: Amsterdam, EYE Film Instituut Nederland

vorige | volgende in deze correspondentie
vorige | volgende in alle correspondentie