Konrad Merz
aan
Menno ter Braak

Amsterdam, 5 november 1935

Amsterdam Zuid, Hygiëaplein 38II

5.11.35

 

Lieber Dr. Ter Braak,

ich habe nun schon seit etwa 2 Wochen nichts mehr gehört von Ihnen, die Erde brennt mir unter den Sohlen, und weil die schon so dünn sind, geht es ins Fleisch. Ist vielleicht ein Brief von Ihnen durch meinen Umzug nicht angekommen?

Oder muß ich annehmen, daß auch die doppelte Hoffnung verwelkt ist?

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir so schnell wie möglich eine Karte senden wollten.

Auf meiner letzten an Sie bat ich Sie um Ihre Kritik vom 20.10, und ich hätte sehr gerne auch die vom 27.10 (Boudier-Affaire). Aber nur wenn Ihnen das nicht lästig ist.

Inzwischen bin ich in der neuen Wohnung, die sehr schön ist, und ich müßte eigentlich froh sein, bin es aber garnicht, denn die Umstände stehen mir zu sehr um.

Vielleicht wollen Sie mir nun schreiben, wie es meinem Werk, also mir, ergeht, denn das Schicksal meines Werkes ist meines.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Kurt Lehmann

 

Origineel: Den Haag, Literatuurmuseum

vorige | volgende in deze correspondentie
vorige | volgende in alle correspondentie